TiO2-Pigmente Formulierungsentwicklung

Seite zurück

TiO2-Pigmente unterscheiden sich stark in den finalen Verarbeitungseigenschaften im Endprodukt, und den Eigenschaften welche sie dem pigmentierten System verleihen. 
TiO2-Pigment Basiseigenschaften wie Helligkeit, Unterton, und Glanz spielen bei der Vorauswahl eine Rolle. Letztlich ist es jedoch nicht möglich "das Beste" TiO2-Pigment zu wählen, sondern jenes welches sich am besten für Ihre Applikation eignet.
Im Bereich der Farben & Lackanwendungen messen wir in technischen hochkonzentrierten TiO2-Dispersionssystemen die elektrostatische Ladung der TiO2 Partikeloberflächen und die Flokkulationspunkte, die Anteile der adorbierten oberflächenaffinen Additive. Daraus resultieren zahlreiche wichtige Erkenntnisse über die vorliegende disperse TiO2 Pigmentformulierung.
ESA 2150.png
  • Schnelles Screening der für Ihre Anwendung in Frage kommenden TiO2-Typen.
  • Screening des gesamten Stabilisierungsprozesses.
  • Genaue und repruduzierbare Einstellung des "elektro-sterischen" Stabilisierungsverhältnis.
  • Kontrolle des Stabilisierungsprozesses.
  • Optimierung der Formulierung im Labormassstab.
  • Sicheres Übertragen der Ergebnisse in den Technikums- oder Produktionsmasstab.
Füllstoffe welche in der Rezeptur eingesetzt werden verfügen ebenso über unterschiedliche Oberflächeneigenschaften, insbesondere dann wenn sie funktionalisiert sind. Solche Füllstoffsysteme müssen zu den Oberflächeneigenschaften des eingesetzen TiO2-Pigment passen um exzellente Produkteigenschaften zu erzeugen. Die geeigneten pH-Wert Fenster werden auf die gleiche Weise ermittelt. 
Analyse Pulver und Dispersion